Paulette und Minosch

La la-la… Die Belegexemplare sind seit drei Wochen da. “Paulette und Minosch” erscheint im kunstanstifter verlag und ist ab 29. Januar 2021 im Buchhandel erhältlich.

Die Wiener Illustratorin Raffaela Schöbitz und ich erzählen eine Geschichte über Vorfreude, über quälende Ungeduld und über das Glück des Augenblicks.

In zarten Farben und mit detailreichem, feinem Strich erzeugt Raffaela eine zauberhafte Atmosphäre. Dabei erzählt sie im Bild Geschriebenes, Eigenes und Entferntes. Denn manche Passagen des ursprünglichen Manuskripts habe ich für die finale Version und zugunsten der Haupthandlung gestrichen. Zum Beispiel die Nebenhandlung mit den drei Mäusen, die jedoch im Bild ganz entzückend erzählt wird. So gilt es, das Buch genau zu lesen und zu betrachten.

Der Fluss trägt ein Boot hinein in die Stadt. »Schnell, schnell! Beeilung!«, drängeln die Leute auf den Straßen. Auch auf dem Boot herrscht ungeduldiges Treiben, denn Paulette wartet darauf, dass ihre Pflanze Mimosa blüht. Sie lässt nichts unversucht, dies zu beschleunigen. Ihr Kater Minosch harrt währenddessen vor einem Mauseloch aus. Er weiß, dass alles seine Zeit braucht. Erschöpft fällt Paulette abends in einen tiefen Schlaf. Am nächsten Morgen erwartet sie eine Überraschung – und es stehen tatsächlich für einen Moment die Uhren still.
Quelle: Paulette und Minosch, kunstanstifter verlag, U4 Klappentext

Raffaela Schöbitz & Kerstin Hau
Paulette und Minosch
ISBN: 978-3-942795-90-6
Format: 248 x 260 mm
Umfang: 32 Seiten
ET: 29. Januar 2021
Preis: 20 € (D)/20,60 € (A)

Lust auf weitere kunstanstifter Bücher?
Hier gibt es die Frühjahrsvorschau: https://issuu.com/kunstanstifter/docs/ka_vorschau_fr_c3_bchjahr_2021_l7

Wer Raffaela Schöbitz einmal sehen und hören will, der kann das hier tun. In einem Video des bookolino Literaturfestivals erzählt sie von ihrer Arbeit und liest ihr Bilderbuch “Die grauen Riesen” (Luftschacht Verlag, 2020) vor: https://www.youtube.com/watch?v=NU_j_LACdCU

“Das Dunkle und das Helle” als Musiktheater

Mit etwas Verspätung, aber doppelt großer Freude, erzähle ich gerne, dass “Das Dunkle und das Helle” auf die Bühne kommt. Als Gesamtkunstwerk wurde es von Anna Wenzel fürs Theater adaptiert. Die Lieder des Libretto werden mit Robert Schumanns Kinderszenen kombiniert.

Nun hoffe ich um so mehr, dass sich das öffentliche Leben im nächsten Jahr normalisiert, dass die Theater wieder öffnen und vor vollen Rängen spielen dürfen.

Sobald ein Termin für die Uraufführung bekannt ist, schreibe ich ihn hier.
Große Vorfreude!

Interessierte Bühnen finden das Stück hier: http://www.theaterstueckverlag.de


Das Dunkle und das Helle
Musiktheater nach Schumanns Kinderszenen und dem gleichnamigen Bilderbuch
Basierend auf der Bilderbuchvorlage von Kerstin Hau und Julie Völk thematisiert das Werk, in ungewöhnlicher Kombination mit Schuhmanns leichten, romantischen Stücken, reale Probleme und wiederkehrende Motive aus der Welt der Kinder: das Sehnen nach unbekannten Welten und inniger Freundschaft, Abenteuerlust und Neugierde, aber auch die mit jedem Wagnis verbundene Angst und Unsicherheit. […]
Quelle: http://www.theaterstueckverlag.de/theatertexte/data/theaterstueckverlag/o_1096449025/tsvshow

Limonadenbaum – Der SWR2 Kinderbuchpodcast

Seit Oktober gibt es den neuen SWR2 Podcast “Limonadenbaum” über Bücher für Kinder. Anja Höfer und Theresa Hübner stellen Kinderbücher für das Alter von einem bis acht Jahren vor und sprechen über Themen rund um die Kinderliteratur. Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge auf SWR2.de, in der SWR2 App, in der ARD Audiothek und auf vielen Podcast-Portalen.

Heute habe ich den Podcast entdeckt und freue mich RIESIG, dass Anja Höfer in der Folge vom 20.11.2020 das Buch von Julie Völk und mir vorstellt!
“Das Dunkle und das Helle” (ab 4) ist eine bezaubernde Geschichte über Freundschaft und Vertrauen, illustriert in der alten Technik “Cyanotypie”.
„Ein besonderes Kinderbuch in mehrfacher Hinsicht.“
„Ich habe selten ein so bezauberndes Bilderbuch gesehen.“
„Poetisch, melancholisch, sehnsüchtig.“

Vielen, lieben Dank für diese wunderbare Bilderbuchbesprechung!

Um es in den „Limonadenbaum“ zu schaffen, müssen die Kinderbücher einen Lesetest bestehen: „Wir lesen alle Bücher zuerst intensiv unseren eigenen Kindern vor“, sagt Theresa Hübner, „und zwar viele Abende lang“. Im Podcast stellen sich die Moderatorinnen ihre Bücherfundstücke dann gegenseitig vor. Wie gehen wir mit problematischer Sprache und alten Rollenbildern in Klassikern um? Welche Kinderbücher finden Eltern toll, Kinder aber gar nicht? Welche Sprache können Dreijährige schon verstehen, womit sind sie noch überfordert? Darüber wollen Anja Höfer und Theresa Hübner auch mit Eltern, Buchhändler*innen, Blogger*innen, Autor*innen und Expert*innen diskutieren.
Quelle Text: https://www.swr.de/unternehmen/kommunikation/pressemeldungen/swr2-limonadenbaum-kinderbuchpodcast-104.html

Reinhören! Es lohnt sich.

Darmstadt – San Antonio: Bücher für Freunde

Das Darmstädter Amt für Interkulturelles und Internationales hat einen tollen Beitrag über Bürgerengagement und Städtepartnerschaft geschrieben. An dieser Stelle: Herzlichen Dank an alle Beteiligten in Darmstadt und San Antonio! Es war und ist mir eine große Freude!

DER FOLGENDE BEITRAG IST ENTNOMMEN VON: https://www.darmstadt.de


EIN ZEICHEN DER FREUNDSCHAFT

Die Darmstädter Autorin Kerstin Hau spendete 20 Exemplare ihres Buches „The Dark and the Light“ an die öffentliche Bibliothek der Partnerstadt San Antonio. Die Autorin möchte damit ein Zeichen setzen – für Verbindungen über Grenzen hinweg.

15 englische und 5 deutsche Fassungen des Kinderbuches „The Dark and the Light“ stehen jetzt in der San Antonio Public Library in Texas. Darmstadts Partnerstadt hat sich sehr über diese Spende gefreut und am 25.08.20 eine Webkonferenz einberufen, um diese Geste der Verbundenheit zu würdigen. Beteiligt an diesem digitalen Treffen waren die Autorin selbst, der Bibliotheksleiter sowie Vertreterinnen der jeweiligen Internationalen Abteilung der beiden Städte.

Das Amt für Interkulturelles und Internationales freut sich, dass die Bücher bald von den kleinen und großen Bürgerinnen und Bürgern San Antonios gelesen werden können. Die berührende Geschichte mit den wunderbar detaillierten Illustrationen von Julie Völk passt sehr gut in die Zeit. Erzählt wird in dem Buch von zwei Charakteren aus verschiedenen Welten – einer dunklen und einer hellen. Zwischen den beiden Figuren entwickelt sich eine Freundschaft, welche die Grenzen der jeweils eigenen Welt überbrückt. Ein aktueller Stoff, der vor allem eines soll: Verbindungen schaffen. Die vielen Veränderungen bezogen auf die aktuelle Situation waren für Hau der Grund, ihre Bücher in die Partnerstadt zu schicken:

“I feel that old alliances are being shattered. Corona makes people ill, makes them die, keeps many alone, lonely. I wanted to do something about this. I have always seen the USA as a strong, inspiring nation. It hurts me when I see from Germany, how the country is divided, people suffer. But what can I, as a small German citizen, do about it? Nothing. Nothing? My options are limited. What can I do to shake off the feeling of powerlessness? My book is about friendship and the border as a space of encounter, about overcoming it and making a new start. This is a book that I would like to give to the people in your city.”, so Hau.

Austausch ist Annäherung

Das Amt für Interkulturelles und Internationales möchte sich für die großzügige Spende, die wunderbare Geste der Freundschaft und die offenen Worte bei Frau Hau bedanken. Durch den persönlichen Kontakt einzelner Bürger*innen werden Städtepartnerschaften mit Leben gefüllt. So sieht das auch Hau:

“My deep conviction is that only a living contact and exchange brings us closer to people. As a citizen of Darmstadt, I am proud that Darmstadt maintains so many friendly relationships in the world. I loved that since my childhood. Maybe I will write a book about this one day? I always experience the Heinerfest in particular as a gathering of the world in our home town. And how can I participate in it as a Darmstadt citizen? With a gift, as a sign of friendship.”

Kerstin Hau wird nächstes Jahr weitere Kinderbücher veröffentlichen. Ihr Ziel ist dabei vor allem, die Welt der Kinder zu erweitern. Mit ihrem derzeitigen Werk hat sie das auf jeden Fall schon geschafft.

Quelle Text und Bild: Wissenschaftsstadt Darmstadt, Amt für Interkulturelles und Internationales, https://www.darmstadt.de/standort/interkulturelles-und-internationales/aktuelles-1/artikel/news/ein-zeichen-der-freundschaft, abger. am 05.10.2020

NILS ist da!

Melanie Garanins autobiographische Graphic-Novel “NILS” ist erschienen.
Eine Herzensempfehlung!
Spätestens nach diesem Video ein Muss: https://www.youtube.com/watch?v=tn2YwvD2jHg

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf 'Akzeptieren' im Banner klickst.

Mehr über die Entstehung des Buches auf https://www.carlsen.de/comic/nils-eine-graphic-novel-über-tod-und-wut-und-von-mut

Was mit Kinderbüchern

Vom 31.08. bis 06.09. betreuen die Mainautoren die Facebook-Seite “Was mit Kinderbüchern” als GastautorInnen. Am Montag gab es ein paar Posts von mir, heute ist Maike Neuendorff an der Reihe. Weitere Beiträge von tollen Kolleginnen und Kollegen aus unserem Netzwerk folgen in den nächsten Tagen. Vielleicht schaut Ihr mal rein?

Die Seite „Was mit Kinderbüchern“ wurde Anfang 2010 von Stefanie Leo ins Leben gerufen, um Kinderbuchmenschen zu vernetzen. Stefanie Leo betreibt seit über 15 Jahren den Buecherkinder-Blog.

Seit August 2015 ermöglicht sie Kinderbuch-Menschen, die Seite für eine Woche zu übernehmen und zu berichten, was sie (beruflich) mit Kinderbüchern machen. Im Oktober 2019 wurde Stefanie Leo von dem Autor Rüdiger Bertram als Betreiber von “Was mit Kinderbüchern” abgelöst.

Many thanks to San Antonio!

Vergangene Woche durfte ich an einem Gespräch mit Darmstadts Partnerstadt San Antonio,
Texas, teilnehmen. Für mich und mein Englisch ein aufregendes Ereignis.

An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE an den Direktor der städtischen Bibliothek, Ramiro Salazar, an Ian Cruz, Shahrzad Dowlatshahi, Jessica Zurita, Ulyana Vynyarchuk, Violeta Sacaliuc und Simone Roth!!!

Dem Termin vorausgegangen war eine Bücherspende meinerseits. Im Sinne der städtepartnerschaftlichen Freundschaft habe ich ein paar Exemplare von “The Dark and the Light” sowie von der deutschen Ausgabe “Das Dunkle und das Helle” an die städtische Bibliothek San Antonio gesendet. Die Kinderzeitschrift ‘Papperlapapp‘ spendierte zudem einige Exemplare der Ausgaben 14 und 17 in Deutsch-Englisch, die ich gerne dem Paket beilegte. Vielen Dank an Dr. Karin Hirschberger!

Warum wollte ich die Bücher spenden?
Erstens, weil mich das Geschehen in der Welt sehr beschäftigt. Gefühlt werden alte Bündnisse zerschlagen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Ich wollte dem etwas entgegensetzen.
Aber was kann ich tun, um das Gefühl der Machtlosigkeit abzuschütteln?

Der zweite Grund ist meine tiefe Überzeugung, dass nur ein lebendiger Kontakt und Austausch uns Menschen näherbringt. Als Darmstädterin bin ich stolz darauf, dass Darmstadt so viele freundschaftliche Beziehungen zu Partnerstädten pflegt. Wie kann ich mich als Darmstädterin daran beteiligen?

Da dachte ich: “Mensch, Dein Buch handelt von der Grenze als Raum der Begegnung, von der Überwindung und vom Neuanfang. Das ist ein Buch, dass ich den Menschen in unserer US-amerikanischen Partnerstadt schenken möchte.”

Partnerstädte sind eine tolle Möglichkeit für direkte Bürgerbegegnungen über die Grenzen hinweg. Neugierde, Offenheit und Vertrauen fördern Verbundenheit und tragen zu freundschaftlichen Beziehungen bei. Was gibt es Wichtigeres zwischen Menschen?
So kann auf lokaler Ebene ein tragfähiges Netz entstehen, das hält und auch in turbulenten (politischen) Zeiten trägt. Beide Seiten profitieren von diesem Austausch. Ganz nach dem Motto: Was man liebt, das will man fördern und schützen.

Daher freue ich mich umso mehr über diese Rückmeldung aus den USA: “I was inspired by your story and your commitment to spread love and bring people together through your literary works – what a wonderful goal.”

Und über diese: “Once again, we would like to thank you from the bottom of our heart for your generosity and the wonderful donation of books. The mission of Sister city relationships is to promote peace through mutual respect, understanding, and cooperation — one individual, one community at a time. You exemplify how to be a citizen diplomat in every way.”

In diesem Sinne: Herzliche Grüße zu großartigen Menschen nach San Antonio und Darmstadt!