Polnische Stiftung Leseförderung sammelt Spenden

Die polnische Stiftung Leseförderung ruft zu Spenden für den Ankauf von Büchern ukrainischer Verlage auf, die anschließend nach Polen gebracht und an ukrainische Kinder und ihre Familien in Polen verteilt werden sollen.

Donate to support children from Ukraine

We are raising funds to buy books for refugee children from Ukraine (and support Ukrainian publishers in the same time).
We want to offer them a moment of normality, warmth, closeness and peace.
Thank you for your support!

If you would like to contact us please write to ukraine-funds@fpc.org.pl
Quelle: https://fpc.org.pl

Verbreitet hat den Spendenaufruf die polnische Verlegerin Jadwiga Jędryas (Verlag Dwie Siostry). Auf den Seiten des Börsenblatts findet ihr den ganzen Brief im Wortlaut auf Deutsch übersetzt.


Diesem Aufruf folge ich und teile ihn gerne. Gemeinsames Lesen schenkt Nähe und Wärme, es beruhigt und tut wohl. Das vermittelt Sicherheit, stärkt den Zusammenhalt. Das gemeinsame Eintauchen in Geschichten lässt das Erlebte für eine Weile vergessen. Der Körper und der Geist kommen zur Ruhe. Das setzt den traumatischen Erlebnissen des Krieges und der Flucht etwas entgegen.

Vielleicht kann ein Buch in der eigenen Sprache auch ein Stück Heimat sein?
Vielleicht eine Zuflucht?

UPDATE 14.05. Elektronische Dankes-Post von der polnischen Stiftung Leseförderung:

Donate: Books give refuge. Support for children of Ukrainian refugees
Quelle Text/Bild: E-Mail Fundacja Powszechnego Czytania / Universal Reading Foundation, Poland, Screenshot vom 14.05.2022

Solidarisches Statement der deutschen Kinderbuchautor_innen

#artistsagainstputin

Am 27. Februar haben russische Kinderbuchschaffende in einem offenen Brief an Präsident Putin appelliert, die Kampfhandlungen in der Ukraine einzustellen. Die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen/avj hat diesen Brief ins Deutsche übersetzt.

Der Bundeskongress Kinderbuch, über den neben den Mainautor:innen weitere Regionalgruppen repräsentiert werden, hat eine Antwort verfasst. Sie möchte die russischen Kolleginnen und Kollegen unterstützen und wird auch ins Russische übersetzt werden.

Das Schreiben des Bundeskongress Kinderbuch mit den Namen aller Unterzeichnenden findet ihr auf den Seiten der Mainautoren.

Quelle Text und Bild: https://die-mainautoren.de

Die Ukraine hat ein Recht auf Frieden!

Weil ich entsetzt darüber bin, was unseren osteuropäischen Nachbarn gerade widerfährt, veröffentliche ich eine Pressemitteilung der Frankfurter Buchmesse. Dem Appell des Stiftungsrats des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und seines Stifters ist nichts hinzuzufügen:

„Die Ukraine hat ein Recht auf Frieden!“

Angesichts der Kriegserklärung des russischen Präsidenten an die Ukraine am heutigen Morgen veröffentlichen der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und sein Stifter, die Börsenvereinsgruppe, folgenden Appell:

„Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und sein Stifter sind empört über den brutalen Angriff Russlands auf die Ukraine. Wir appellieren an die russische Bevölkerung und ihren Präsidenten, die vorsätzliche Zerstörung von Frieden und Freiheit in Europa zu beenden. Und wir senden Worte des Zusammenhalts an die Menschen in der Ukraine: Sie sind Teil einer internationalen Gemeinschaft, die die Menschenwürde, die demokratische Teilhabe, die Gleichheit aller beschützt. Sie haben ein Recht auf Frieden!“

Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels sowie
Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Frankfurter Buchmesse, MVB, mediacampus frankfurt