Vorlesen kann therapeutische Wirkung haben

…schreibt Maren Bonacker, Lese- und Literaturpädagogin und Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. In der aktuellen Ausgabe des Gesundheitskompass Mittelhessen stellt sie Bilderbücher vor, die “helfen, die eigene Angst zu verstehen und sie als gesunden Schutzfaktor in unser Leben zu lassen.” Die Titel werden von der AG Bücher für Vorleser des Wetzlarer Projekts Vorlesen in Familien empfohlen.

Hier geht’s zum Beitrag.

Das derzeit wohl schönste Buch zum Thema Angst für Kinder und Erwachsene liefern derzeit Kerstin Hau und Julie Völk. […] Auch dass hier nicht nur einer der Starke ist, sondern sich die beiden Wesen gegenseitig tragen und bestärken, wobei jeder sein eigenes Tempo bestimmen kann, trägt zu der heilenden Kraft dieses bemerkenswerten Bilderbuchs bei. Sehr zu empfehlen!
Quelle: M. Bonacker. Mit Bilderbüchern lernen, seine Angst zu lieben. Gesundheitskompass Mittelhessen. 22. Jahrgang. Ausgabe 4. S.30-31.

Esel des Monats

Das Eselsohr, die Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien, vergibt monatlich die Auszeichnung “Esel des Monats” an ein Buch, das aus der Menge der Neuerscheinungen heraussticht.

Im September geht der Esel an Das Dunkle und das Helle.
Wie wunderbar!
Einen großen Dank an die Redaktion!

In der Eselsohr-Rezension von Ruth Rousselange lese ich eine große Begeisterung für Julie Völks fantastische Illustrationen. Julies filigraner, außergewöhnlicher Stil beschäftigte Rousselange bereits 2018 in einem Illustratorinnen-Porträt (Eselsohr 02/2018). So intensiv sie sich mit den Bildern und der Technik auseinandersetzt, so sehr vermisse ich eine differenzierte Textanalyse mit Hinweisen auf die Metaebene, die Zielgruppe und die Text-Bild-Interdependenz. Rousselange bleibt mit ihrer Rezension an der Oberfläche. Die verschiedenen Deutungsebenen der Geschichte erfasst sie nicht. Schade.

Wer eine Rezension lesen möchte, die die Geschichte in ihrer Gesamtheit erfasst, dem empfehle ich das US-amerikanische Magazin KIRKUS REVIEW oder den Literaturblog von Sabine Ibing.

Das Buch ist vielfältig zu interpretieren. Zuerst mag es den Anschein haben, dass sich Kulturen gegenüberstehen, miteinander kommunizieren, sich gegenseitig kennenlernen. Aber spätestens beim dunklen Loch, in das das Zarte hineingefallen ist, bekommt das Buch einen anderen Kontext. Auch das Struppige ist vor langer Zeit ins Dunkel gefallen. Als Erstes fiel mir Depression ein, schon durch die Gestaltung der Grafik. Es fällt jemand in ein dunkles Loch und muss langsam und vorsichtig wieder ans Licht geführt werden. Aber dieses Loch kann auch für andere Dinge stehen, wie Trauer nach einem Todesfall – Verlust, Traurigkeit entfacht durch Dinge, die eine Person für einen Moment ausnocken, wie Krankheit, Scheidung, Arbeitslosigkeit usw. Es kann auch ein finanzielles Loch sein, in das jemand hineinfällt. Das Buch zeigt, dass es immer einen Ausweg gibt, wenn man nicht alleine ist. Jeder kann in ein Loch fallen, das Leben ist kurvig, nie eine Gerade. Mit den richtigen Helfern an der Seite kann man jede Kurve umschiffen. … Dies Bilderbuch ist ein besonderes Buch. Es ruht in ihm eine große Kraft.
Quelle: http://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/das-dunkle-und-das-helle-von-kerstin.html

Buchtipp: Bilderbuchanalyse von Dr. Tobias Kurwinkel
Narrativik – Ästhetik – Didaktik
Lehrbuch/ Studienliteratur
2017. Buch. 306 S. 20 Abbildungen. Softcover
utb. ISBN 978-3-8252-4826-0

Das Kinderbuch der Woche

Gabriela Wenke stellt “Das Dunkle und das Helle” als Kinderbuch der Woche auf WAMIKI (WAs MIt KIndern) vor. Jeden Donnerstag bis zur Frankfurter Buchmesse 2019, empfiehlt sie dort Bücher für Kinder von null bis zu zwölf Jahren und für ihre Erwachsenen.

Weil ich die Verzauberung durch dieses Bilderbuch kaum richtig in Worte fassen kann, aber möchte, dass Kinder und Erwachsene in den Farben versinken, empfehle ich Ihnen: Schauen Sie sich dieses Buch an, betrachten Sie es zusammen mit Kindern. Ich glaube, schon Zweijährige sind imstande, den beiden Wesen vom Dunkel ins Licht und zurück zu folgen.

wamiki-Tipp: Kerstin Hau/Julie Völk: Das Dunkle und das Helle. NordSüd Verlag, Zürich 2019, 36 Seiten, 15,00 Euro, ab 2 Jahren
Garbiela Wenke auf https://wamiki.de/das-kinderbuch-der-woche-das-magische-blauc-zur-wohnungsnot-copy/

Literaturhaus Graz

*Glücklich* – Stefanie Liebmann vom Literaturhaus Graz hat einen tollen Lesetipp für den Sommer:
Es ist eine Geschichte über Neugierde, die siegt, die Kerstin Hau im Bilderbuch Das Dunkle und das Helle erzählt. Behutsam nähern sich zwei Wesen an, die unterschiedlicher nicht sein könnten und Welten bewohnen, die ebenfalls den Gegensatz zur Heimat des jeweils anderen bilden. […]

Kerstin Hau & Julie Völk: Das Dunkle und das Helle

Children’s Literature in the Global Age

Oh, wie fein! In den USA wird “The Dark and the Light” auf https://omnilibros.com/2019/07/10/the-dark-and-the-light/ gelistet.

How are books selected?
We seek books that…

  • introduce American readers to outstanding authors and illustrators from other countries.
  • are accessible to American readers.
  • have received international awards.
  • possess literary and artistic merit.
  • contain thought-provoking content that invites reflection and response, invokes curiosity, and inspires creative imagination.
  • present world people and cultures in a manner that is worthy and up-to-date.

OmniLibros is an annotated bibliography to help teachers, librarians, reading resource staff, and parents select and use recently (since 2010) published English-language tradebooks that promote understanding across global cultures. For young readers looking for good international reads, it may spark an exploration of new worlds.

Quelle: https://omnilibros.com

Betrieben wird OmniLibros vom Carthage College Center for Children’s Literature.