“Wer liest was vor?” präsentiert….

DAS DUNKLE UND DAS HELLE, gelesen von Kerstin Hau.

Wir präsentieren …. ein hochkarätiges Samstagsprogramm mit Kerstin Hau und Lena Raubaum!

10.30 Uhr – Kerstin Hau…

Gepostet von Herder – Kinderwelt am Freitag, 15. Mai 2020

WAAA… Meine erste Online-Lesung!
Alles aufregend: Wie ist der Ton? Wie klingt meine Stimme? Passt das Licht? Wo sitze ich? Wie lese ich was? Wie fühlt es sich an, ohne ein reagierendes Gegenüber?

Unverhofft, ohne Zeit für große Vorbereitungen stürzte ich mich in das Abenteuer Video-Lesung.
Aufgrund der Umstände eine kleine Herausforderung – mit großem Spaß verbunden!

Morgen wird die Premiere auf Facebook gesendet. Danach steht das Vorlese-Video in dem WER LIEST WAS VOR?-YouTube-Kanal zum Nachhören bereit. Viel Vergnügen!

Keine Angst! Das Zarte und das Struppige begleiten euch – durch Dunkles und Helles und die ganze schöne Lesung von…

Gepostet von Herder – Kinderwelt am Samstag, 16. Mai 2020

WER LIEST WAS VOR? ist eine Produktion der Kinderbuchwelt und der Herder Kinderwelt in Wien, sowie Kunstschaffenden, Verlagen und Vorlesenden.

Im Untergeschoß der Buchhandlung Herder in 1010 Wien befindet sich die Herder Kinderwelt, die schon mehrere Male zur besten Kinderbuch-Abteilung Österreichs gekürt wurde.[…] Die Herder Kinderwelt bietet eine breite Auswahl im Bereich Kinder- & Jugendbuch und ist mit ihrer sehr umfangreichen Pädagogik-Abteilung Anziehungspunkt für angehende und bereits praktizierende Pädagogen.
Quelle: https://www.meinefamilie.at, abgerufen am 15.05.2020

starke eltern – starke kinder 2020

Das neue Jahresheft des Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. ist da!
Prall gefüllt mit knapp 200 Seiten Familiensachen, Denkanstößen, Medientipps und vielem mehr, liegt das Magazin seit 06. Mai am Kiosk. Daniela Heß, Chefredakteurin der sesk, und ihrem Team ist wieder ein großartiges Heft gelungen.

Umso mehr freue ich mich, dass ich einen Beitrag dazu leisten durfte. NICHT KÜSSEN! handelt von Zuneigung und dem Umgang mit körperlicher Nähe (Magazin S. 88 – 92). Ein Thema, dass mich schon lange umtreibt. Illustriert wurde der Beitrag ganz wunderbar von Lena Hällmayer.

Auch wenn das manchem wohlmeinenden Erwachsenen erst einmal weniger gefällt: Kinder haben ein Recht darauf, körperlichen Kontakt zu verweigern, wenn sie sich nicht wohl dabei fühlen. Kuscheln mit Mama ist schön, von der Tante umarmt zu werden nicht? Kindern dürfen selbst entscheiden, wer ihnen körperlich nahe kommen darf und wer nicht.

Wer ins Heft reinlesen will, findet hier eine Leseprobe und hier meinen Artikel.

Online bestellen könnt ihr das Heft im Shop von Ziel:Marketing. Gut zu wissen*: “Ab einer Bestellmenge von 10 Exemplaren erhalten Sie einen Sonderpreis!”

*Der Hinweis erscheint bei Bestellung im Warenkorb des Online-Shops.

Quelle Cover: Ziel:Marketing

Die Mainautoren-Website

Hurra! Jippie! Die Website unseres Autorennetzwerks Die Mainautoren www.die-mainautoren.de – ist fertig und bereichert von nun an die Kinder- und Jugendbuchszene. Nachdem wir bereits seit fünf Jahren regional aktiv sind (ich bin seit 2017 dabei) und Veranstaltungen für MultiplikatorInnen auf die Beine stellen, präsentieren wir uns nun auch online.

Es ist großartig, dass wir die Seite realisieren konnte und Barbara Nagel von VÄN Design Studio uns ein richtig tolles Logo gezaubert hat. Viele (Nacht-)Stunden habe ich in die Seite investiert. Britta Vorbach und Stefanie Frieling haben mich tatkräftig unterstützt und fleißig Korrektur gelesen. Sven Gerhard schenkte uns sein grafisches Auge, Tipps und tolle Lesungslisten. Maja Nielsen, Herz und gute Seele der Mainautoren, fügte allem ihre gute Energie hinzu. Nicht zu vergessen, ALLE Mainautoren, die ihre Biografien, Fotos, Cover, Titel u.v.m. zusammentrugen und mir immer wieder Rückmeldung gegeben haben. Gemeinschaft, Zusammenhalt und Sichtbarkeit sind uns wichtig. In der jetzigen Zeit mehr denn je.

Der Online-Auftritt bietet eine übersichtliche Struktur, verschafft einen Blick auf die aktiven Mitglieder, ihre Bücher und verweist auf Aktionen sowie Veranstaltungen. Der integrierte Blog auf der Startseite dient als Online-Schaufenster: Hier zeigen wir unsere Vielfalt, ermöglichen Einblicke ins AutorInnenleben, stellen Neuerscheinungen vor, verweisen auf Events und manches mehr. Für Schulen und Veranstalter bietet die Website Lesungslisten – unterteilt in Kita, Grundschule, weiterführende Schule ab Klasse 5 – als PDF zum Download. Die Listen erleichtern die Suche nach passenden AutorInnen.

https://die-mainautoren.de

Autorin im Corona-Modus

1. ICH MACHE MIT! Ein buntes Stück Stoff vor Mund und Nase ist besser als gar nichts. Wenn es Leben schützt, trage ich es gerne.

2. DAS LICHT, DAS SCHATTEN LEERT von Tina Brenneisen. Autobiografischer Comic über den Verlust ihres Sohnes. Bewegend, schmerzhaft, wahr. Spürbare Ohnmacht. Ein Buch, das mich nicken und denken lässt: “So ist es. Das kenne ich. Anders. Aber doch genau so.” Ein wichtiges Buch. Eines für die, die wissen wollen, was trauernde Eltern im Innen und Außen erleben. Für mehr Verständnis. Mitgefühl.

3. Unsere MAUERBIENEN fliegen! Gestern kamen sie per Post, heute fliegen sie bereits im Garten. Juchhe! Danke, liebe Sarah, für unsere neuen Blütenliebhaber.

4. Psst. DAS STRUPPIGE und DAS ZARTE proben fleißig für ein Video, das hier bald zu sehen sein wird. Zu dritt erzählen wir die Geschichte DAS DUNKLE UND DAS HELLE. Das Struppige zeigt Euch, wie es über die Grenze springt und das Zarte, tja, das zeigt Euch auch etwas… Bald mehr.

Hier gibt’s das Buch von Tina Brenneisen:
Edition Moderne – Verlag für Graphic Novel

Und hier gibt’s die Nisthilfen bzw. Mauerbienen:
Beehome
Wildbienen Lüder

Welche Farbe hat der Himmel?

In der neuesten Ausgabe der PAPPERLAPAPP dreht sich alles um das Thema Farben. Diesmal erzähle ich eine Geschichte über vier Tiere, die ihren Himmel suchen. Fantastisch illustriert von Laura D’Arcangelo, ausgezeichnet lektoriert von Dr. Eva Maria Widmair! DANKE, liebes PAPPERLAPAPP-Team!

Für gewöhnlich stromert der Nasenbär am Tag, stöbert das Wasserschwein in der Dämmerung, fliegt die Fledermaus in der Nacht. Das Faultier hängt in der Höhe und schläft mehr als alle anderen Tiere. Den Himmel nehmen sie unterschiedlich wahr. Klar, dass Uneinigkeit herrscht, als kein Himmelszipfel mehr zu sehen ist und sie sich gemeinsam auf die Suche begeben, ihren Himmel zu finden. Sie strengen sich an, bewegen sich, klettern, sind geduldig, ändern den Standpunkt, lassen sich auf die Himmelsfarben der anderen ein und probieren eine neue (Körper)Haltung. Neugierig, aufgeschlossen und fröhlich entdecken sie eine völlig neue Sicht auf die Welt.

Lust auf mehr? HIER ist Heft Nr. 17 in zehn Sprachkombinationen erhältlich.