4. Bundeskongress Kinderbuch

Kerstin Hau trifftWenn Kinder- und Jugendbuchautor*innen zusammenfinden
Aus allen Ecken und Winkeln Deutschlands reisten am 09. Oktober 2018 über 40 Kinder- und Jugendbuchautor*innen an, um am Bundeskongress Kinderbuch in der Stadtbücherei Frankfurt am Main teilzunehmen.


Querbeet aus meinen Notizen
– erhebt keinerlei Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit

Betrifft den gesamten Buchmarkt: „Es gibt zu viele Bücher und zu wenig Verkaufsfläche – der Buchhandel sortiert sich neu.“
„Käuferschwund, vor allem bei den 30- bis 50-jährigen.“
„Medienzeitbudget der Bevölkerung: ca. 9 Stunden am Tag verbringen wir mit Medien.“
„Weniger Leute kaufen Bücher, dafür kaufen die, die kaufen, mehr.“
„In den letzten fünf Jahren schrumpfte die Zahl der Buchkäufer um 6 Millionen. Wo sind sie hin?“
„Games, Musik, Home Videos, Kino – diese Sparten des Entertainment-Marktes wachsen stärker als der Buchmarkt. Sind die 6 Millionen Käufer hierhin abgewandert?“
„Warum? Schnelllebiger Alltag, Reizüberflutung, immer neue Freizeitangebote.“
„Dennoch: Sehnsucht nach Entschleunigung, Invasivität der Technik als wahrgenommener Teufelskreis, zunehmende Convenience-Orientierung.“
„Konzeptlose Buchhandlungen ohne Antworten auf das veränderte Kaufverhalten werden weiter schwinden“
„Der Börsenverein hat in den letzten 18 Jahren fast 3.000 Mitglieder verloren.“
„Breite Masse der Indies findet im Buchhandel nicht statt.“
„Keine guten Perspektiven für unabhängige Verlage.“
„Buchhandelsflächen werden nicht weiter schrumpfen.“
„Ketten werden weiter wachsen.“
„Stärkste Käufergruppe sind Menschen 70+.“
„Zwei Warengruppen sind gewachsen: Kinderbuch und Sachbuch. Sie sind das Rückgrat des klassischen Buchhandels.“
„Über Bücher wird zu wenig gesprochen.“
„Das Medium Buch ist in der Krise.“
„ABER: Die Menschen sind hungrig nach Geschichten!“
„Autor*innen = Stoffentwickler*innen“

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Autor Andreas Schlüter, der das Wort an Verlags- und Medienberater Ehrhardt F. Heinold, Gründer von Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung (HSP), übergab.

Heinold referierte über die Zukunft des Lesens. Einer umfangreichen Präsentation mit aktuellen Zahlen, Rückschlüssen, Tendenzen und Perspektiven folgte eine angeregte Diskussion über Branchenmechanismen, Veränderungen und Aussichten.

Kinderbuchautorin für Vielfalt und ToleranzWelche Wege Autor*innen zukünftig beschreiten, hängt einerseits von der Entwicklung der Verlage sowie den Bedürfnissen der Leser*innen ab. Andererseits liegt es an jedem selbst, agil und flexibel mit den veränderten Bedingungen umzugehen. Der sogenannte Entertainmentmarkt besteht nicht nur aus Büchern. Die Formen wandeln sich, das Narrativ bleibt. Die Lust bzw. das Bedürfnis, in Geschichten einzutauchen, ist menschlich, kulturübergreifend, ungebrochen.

Jede*r Autor*in muss sich fragen: Was will, was kann ich leisten? Wo kann ich mich wie positionieren? Wie kann ich finanziell überleben? Was treibt mich an? Was bremst mich aus?

Weiter ging es mit einer kurzen Zusammenfassung zum Thema „Onleihe Bibliotheken“ und Tantiemen.

Es folgten Berichte der regionalen Netzwerke Berlin, München, Köln, Hamburg, Hessen, Bayern, Hannover, Stuttgart. Der nächste Bundeskongress wurde kurz angesprochen und glitzert bereits am Horizont.

Beinah geschlossen pilgerte die Gruppe zum Metropol – Café am Dom. Gemütlicher Teil mit Prost, Quack-Quack und Magenfüllen.

Kinderbuchautorin für Vielfalt und Toleranz Kinderbuchautor*innen Cally Stronk, Christian Friedrich, Stefanie Gessner, Jutta Nymphius, Katharina Mauder, Marlies Bardeli, Gundi Herget, Meike Haas, Maja von Vogel und viele andere beim netten Plausch.

Kinder- und Jugendbuchautor*innen, die nicht dabei waren und denken, sie hätten etwas verpasst, empfehle ich die Seite www.bundeskongress-kinderbuch.de.

Anmelden, mitmachen und beim nächsten Bundeskongress dabei sein.

Vortrag Erhardt Heinold, Bundeskongress Kinderbuch

Film vom Sommerfest

Kerstin Hau feiertFrisch von Kinderbuchautorin Barbara van den Speulhof ins Netz gestellt – ein Film vom Sommerfest des Netzwerks hessischer Kinder- und Jugendbuch-Autor*innen.
Sie schreibt dazu: „Manche Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Andere leuchten noch lange nach. Zum Beispiel das Sommerfest unseres Netzwerks hessischer Kinder- und Jugendbuchautor*innen. Im Juni feierten wir zusammen mit Buchhändler*innen, Leseveranstalter*innen, Journalist*innen, Verlagsleuten und vielen anderen, denen Kinder- und Jugendbücher wichtig sind. Danke an alle, die da waren. Danke an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Es war schön mit euch. Und gern: auf ein Neues in 2019!“

[facebook url=https://www.facebook.com/b.vandenspeulhof/videos/vb.264878026956566/1769603526426048/?type=3&theater]

Film: Jade Brandão
Ton und Musik: Constantin Stemmler

Sommerfest der Hessischen Kinder- und Jugendbuchautor*innen

Kerstin Hau feiertFeste sommern mit den Hessischen Kinder- und Jugendbuchautor*innen

Gewittert es oder gewittert es nicht? Beim Sommerfest des Netzwerks Hessische Kinder- und Jugendbuchautor*innen kreisten dunkle Wolken um Rosbach von der Höhe. Die Tage zuvor hatte es sintflutartig geregnet, stets begleitet von Blitz und Donner. Sämtliche Wettervorhersagen zeigten für das zweite Juniwochenende die Warnstufen Gelb bis Rot.

Cupcakes Sommerfest 2018 In einem Backmarathon hatte ich einen Tag zuvor fünf Versionen Cupcakes gebacken, um sie direkt vor der Abfahrt zu verzieren. Der Transport im saunaheißen Auto ohne funktionstüchtige Klimaanlage stellte anfangs eine kleine Herausforderung da. Als überzeugte Lösungsfinderin improvisierte ich und konnte mit leichter Verspätung losfahren. Da mein Buchdebüt erst im nächsten Jahr erscheint – ich also nicht lesen würde – freute ich mich umso mehr auf entspanntes Zuhören und nette Gespräche. In Frankfurt stieg Anne Böhme mit Kuchen, Sekt und guter Laune dazu.

Der Garten von Maja Nielsen bot genug Platz und Sitzgelegenheiten, aber kein Partyzelt. Sollte es stark regnen, würden die 14×3-Minuten-Lesungen ins Wasser fallen und wir müssten uns ins Haus flüchten. Das wäre möglich, aber bei so vielen Leuten auch kuschelig-eng. Doch so herzlich Majas Ausstrahlung ist, so sonnig zeigte sich der Himmel über ihrem Zuhause im Taunus. Perfektes Feierwetter! Regengedanken ade.

[facebook url=https://www.facebook.com/jochentill/posts/10157845751223128]

Nach einem Gruppen-Pressefoto begrüßten Maja Nielsen und Julia Breitenöder die über 50 geladenen Gäste: Lese- und Literaturpädagoginnen, Buchhändlerinnen, Autor*innen, Verleger, Lehrerinnen, Film-Produzenten, Lektorinnen, Pressevertreter*innen, Freunde und Förderer des Kinder- und Jugendbuchs.

[facebook url=https://www.facebook.com/sgessner.autorin/photos/a.164641134162628.1073741828.161235264503215/195135867779821/?type=3&theater]

Und dann ging es auch schon los. Schauspieler, Regisseur und Autor Linus König von den Landungsbrücken Frankfurt moderierte mit Witz und Charme durch die 14 Einzelbeiträge.

Maja_Nielsen_Sommerfest-2018
Angelika_Glitz_Sommerfest-2018
Flyer_Sommerfest-2018
Haus03
Jochen_Till_Sommerfest-2018
Anne_Boehme_Sommerfest-2018

Anne Böhme / Eddi Error / ab 6 Jahren
Julia Breitenöder / Die Monsterranzen-Bande / ab 6 Jahren
Barbara van den Speulhof / Pippa, die Elfe Emilia und das Heisundeisland / ab 8 Jahren
Martin Ebbertz / Prima Hol Zofen Pizza / ab 8 Jahren
Antje Herden / Wir Buddenbergs / ab 8 Jahren
Sven Gerhardt / Die Heuhaufenhalunken / ab 8 Jahren
Naomi Naegele / Die Drei vom Dschungel / ab 9 Jahren
Jochen Till / Luzifer junior / ab 9 Jahren
Ilona Einwohlt / Wild und Wunderbar / ab 10 Jahren
Angelika Glitz / Der Himmel kommt später / ab 10 Jahren
Stephanie Gessner / Lil April / ab 11 Jahren
Uschi Flacke / Die Hexenkinder von Seulberg / ab 12 Jahren
Jutta Wilke / Stechmückensommer / ab 12 Jahren
Maja Nielsen / Tatort Eden 1919 / ab 14 Jahren

Kartentisch04
Buecherkontakt
Kartentisch01
Kartentisch02
Flyer_Sommerfest-2018
Kartentisch03

Nach dem Ende ihrer Lesung eröffnete Maja das Buffet. Es folgte ein nettes Beisammensein. Kontakte wurden geknüpft oder vertieft und Adressen ausgetauscht. Im Haus lagen diverse Bücher der Autor*innen zum Schmökern sowie Visiten- und Buchkarten zum Mitnehmen aus. Für musikalische Unterhaltung sorgten Noise of Elno sowie Paul Pfeffer mit Christina Eretier.

Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Sommerfest und ein tolles Format für B2B.

Nur wer sich weiter verändert, wird in diesem immer komplexeren Markt weiterhin erfolgreich sein.
Quelle: Erhard F. Heinold. 2017. 12 Trends für die Buchbranche. Heinold, Spiller & Partner Unternehmensberatung GmbH.

Phantastische Bibliothek

Hessische Kinder- und Jugendbuchautor_innen zur Führung in der Phantastischen Bibliothek
Es gibt besondere Häuser, die nicht klein und auch nicht groß sind und eher unscheinbar in normalen Straßen stehen. Erst beim Betreten zeigen sie ihre wahre Größe. In manchen von ihnen wirken gute Geister. Die Phantastische Bibliothek in Wetzlar ist einer dieser besonderen Orte. Alle Wände atmen Geschichten, Räume riechen nach gelesenen Büchern, nach frischem Druck oder vergilbtem Papier und Unsichtbares flüstert: Willkommen im Reich der Phantasie.

[facebook url=“https://www.facebook.com/maja.nielsen.16/photos/pcb.1346888292088144/1346886628754977/?type=3&theater“]

Es ist ein ganz besonderes Bücherhaus, das seine Besucher und Besucherinnen herzlich empfängt und verzaubert entlässt. So auch eine Handvoll Autor_innen aus Hessen, die sich am 02. Dezember in Wetzlar trafen. Julia Breitenöder, Anne Böhme, Britta Vorbach, Maja Nielsen, Gabriele Beyerlein, Sven Gerhardt und ich wurden mit offenen Armen und lachenden Augen von Bettina Twrsnick,
Leiterin der Phantastischen Bibliothek, sowie Maren Bonacker, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendliteratur, begrüßt.

Maren Bonacker, Gabriele Beyerlein, Julia Breitenöder, Britta Vorbach
Anne Böhme, Maja Nielsen, Sven Gerhardt
Weihnachtsbücher
Willkommen
Empfang
Maren Bonacker und Maja Nielsen
Drachenbücher
Julia Breitenöder, Anne Böhme, Britta Vorbach, Maren Bonacker
Steampunk

Bei Kaffee, Tee und Gebäck erzählte uns Maren Bonacker in der kuscheligen Kinderabteilung einiges über die Bibliothekshistorie, von fantastischen Aktivitäten, vom sozialpräventiven Projekt Vorlesen in Familien und dem damit verbundenen HUCKEPACK Bilderbuchpreis. Sie erklärte uns den Unterschied von Phantastik und Fantasy und sprach davon, wie sehr Kinder fantastische Elemente in Geschichten mögen. In diesem Zusammenhang wies sie uns auf die Erfurter Studie zur Lesemotivation in der Grundschule hin.

[facebook url=“https://www.facebook.com/julia.breitenoeder.kinderbuecher/photos/pb.179266688808661.-2207520000.1512320445./1466871636714820/?type=3&theater“]

Von der Kinder- und Jugendbuchabteilung führte Maren Bonacker uns durch fünf (!) Stockwerke: Science Fiction, Utopien, Fantasy, Phantastik, Horror, Reise- und Abenteuerliteratur, Märchen, Sagen, Mythen und vieles mehr findet sich gut sortiert und gepflegt auf Fluren, in Räumen und Nischen. Außergewöhnlich: Fast zu jedem Thema gibt es den passenden Sessel. Sven Gerhardt hat einige der Sitzgelegenheiten für uns getestet.

Phantastische Autoren-Stuhlprobe

Neugierig betraten wir zum Schluss den Raum der kostbaren Bücher, der nicht für jeden zugänglich ist. Seltene Exemplare werden hier aufbewahrt. Einige existieren weltweit nur noch ein einziges Mal. Interessant auch die Geschichten rund um die alten Werke: vom geheimen Tausch im zweiten Weltkrieg bis hin zu einem fehlerhaften Neudruck eines im Original in Frakturtype gesetzten Titels. Aus einem M wurde ein W und aus zwei s wurden zwei f – aus Masse wurde Waffe.

Phantastische Buchschätze

Die Zeit verging wie im Flug. Maren Bonacker beschenkte uns mit einer Menge Wissen, erzählte kurzweilig und interessant. Was die Bibliothek für Klein und Groß auf die Beine stellt, hat mich nachhaltig beeindruckt.

Liebes Team, Ihr seid phantastisch! Vielen Dank!

[facebook url=“https://www.facebook.com/maja.nielsen.16/photos/pcb.1346888292088144/1346882918755348/?type=3&theater“]

Meine Empfehlung: unbedingt eine Führung besuchen!
Wo? Turmstraße 20 in 35578 Wetzlar
Weitere Infos unter www.phantastik.eu.

„Wir rocken die Burg“

Flyer 1. Hessischer Kinderbuchtag
Als Hessenkind freue ich mich auf den 1. Hessischen Kinderbuchtag und wünsche den lesenden
Autorinnen und Autoren ein volles Gemäuer.

Hier alle weiteren Info:
Am Sonntag, den 25. September 2016 findet von 11:00 bis 15:00 Uhr der 1. Hessische Kinderbuchtag auf der Kurfürstlichen Burg Eltville statt. Unter dem Motto „Wir rocken die Burg“ präsentieren namhafte Autoren aus ganz Hessen in kurzweiligen Lesungen ihre aktuellen Kinderbücher. Für die Kinder gibt es ein Quiz, den Gewinnern winken tolle Preise. Kulinarisches und einen Büchertisch gibt es im Burghof – und natürlich stehen die Autoren für Fragen, Interviews und Fotos zur Verfügung.

Es lesen: Julia Breitenöder, Nina Dulleck, Stefanie Dörr, Martin Ebbertz, Ilona Einwohlt, Sven Gerhardt, Angelika Glitz, Antje Herden, Juma Kliebenstein, Maja Nielsen, Bettina Obrecht, Barbara van den Speulhof, Jochen Till, Britta Vorbach und Annett Stütze, Jutta Wilke und Thomas Wolff.

Ein fröhliches Lesefest für Kinder und ihre Familien ab 5 Jahren, organisiert von Ilona Einwohlt, Antje Herden, Maja Nielsen und Sabine Stemmler, das in dieser Form wie der Hessentag immer wieder gebucht werden kann, so die Idee. Daher freuen sich die Autoren aus ganz Hessen nicht nur auf zahlreiche Kinder, sondern auch auf Veranstalter, Bibliothekare und Pädagogen, die sich für Lesungen und Leseförderung interessieren.

Unterstützt wird der 1. Hessische Kinderbuchtag vom Netzwerk Lesefest Rheingau-Taunus e.V., Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V., der Mediathek Eltville und der Stadt Eltville.