Many thanks to San Antonio!

Vergangene Woche durfte ich an einem Gespräch mit Darmstadts Partnerstadt San Antonio,
Texas, teilnehmen. Für mich und mein Englisch ein aufregendes Ereignis.

An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE an den Direktor der städtischen Bibliothek, Ramiro Salazar, an Ian Cruz, Shahrzad Dowlatshahi, Jessica Zurita, Ulyana Vynyarchuk, Violeta Sacaliuc und Simone Roth!!!

Dem Termin vorausgegangen war eine Bücherspende meinerseits. Im Sinne der städtepartnerschaftlichen Freundschaft habe ich ein paar Exemplare von “The Dark and the Light” sowie von der deutschen Ausgabe “Das Dunkle und das Helle” an die städtische Bibliothek San Antonio gesendet. Die Kinderzeitschrift ‘Papperlapapp‘ spendierte zudem einige Exemplare der Ausgaben 14 und 17 in Deutsch-Englisch, die ich gerne dem Paket beilegte. Vielen Dank an Dr. Karin Hirschberger!

Warum wollte ich die Bücher spenden?
Erstens, weil mich das Geschehen in der Welt sehr beschäftigt. Gefühlt werden alte Bündnisse zerschlagen. Es geht ein Riss durch die Gesellschaft. Ich wollte dem etwas entgegensetzen.
Aber was kann ich tun, um das Gefühl der Machtlosigkeit abzuschütteln?

Der zweite Grund ist meine tiefe Überzeugung, dass nur ein lebendiger Kontakt und Austausch uns Menschen näherbringt. Als Darmstädterin bin ich stolz darauf, dass Darmstadt so viele freundschaftliche Beziehungen zu Partnerstädten pflegt. Wie kann ich mich als Darmstädterin daran beteiligen?

Da dachte ich: “Mensch, Dein Buch handelt von der Grenze als Raum der Begegnung, von der Überwindung und vom Neuanfang. Das ist ein Buch, dass ich den Menschen in unserer US-amerikanischen Partnerstadt schenken möchte.”

Partnerstädte sind eine tolle Möglichkeit für direkte Bürgerbegegnungen über die Grenzen hinweg. Neugierde, Offenheit und Vertrauen fördern Verbundenheit und tragen zu freundschaftlichen Beziehungen bei. Was gibt es Wichtigeres zwischen Menschen?
So kann auf lokaler Ebene ein tragfähiges Netz entstehen, das hält und auch in turbulenten (politischen) Zeiten trägt. Beide Seiten profitieren von diesem Austausch. Ganz nach dem Motto: Was man liebt, das will man fördern und schützen.

Daher freue ich mich umso mehr über diese Rückmeldung aus den USA: “I was inspired by your story and your commitment to spread love and bring people together through your literary works – what a wonderful goal.”

Und über diese: “Once again, we would like to thank you from the bottom of our heart for your generosity and the wonderful donation of books. The mission of Sister city relationships is to promote peace through mutual respect, understanding, and cooperation — one individual, one community at a time. You exemplify how to be a citizen diplomat in every way.”

In diesem Sinne: Herzliche Grüße zu großartigen Menschen nach San Antonio und Darmstadt!