Tag der gewaltfreien Erziehung

Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.
Quelle: www.gesetze-im-internet.de, Bürgerliches Gesetzbuch, § 1631 Abs. 2, abger. 30.04.2018

…Trotzdem erleben immer noch viel zu viele Kinder körperliche, seelische und sexualisierte Gewalt, in der Familie, im sozialen Umfeld und in Einrichtungen. Vor allem bei der psychischen Gewalt, zum Beispiel durch Beschimpfungen und Beleidigungen – etwa wenn Kinder als dick, hässlich oder dumm bezeichnet werden – lässt sich laut der Studie kein signifikanter Rückgang feststellen.

„Dass Gewalt in der Erziehung verboten wurde, damit ist schon einiges erreicht, und das gesellschaftliche Bewusstsein hat sich auch geändert. Aber der Weg in die gewaltfreie Gesellschaft ist noch lang“, erklärt DKSB-Präsident Heinz Hilgers. „Noch immer denken viele Eltern, ein Klaps oder eine Ohrfeige würden keinen großen Schaden anrichten. Das ist aber falsch. Und viele Kinder müssen noch weit Schlimmeres erdulden.“
Quelle: Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V., abger. 30.04.2018


Seelische Verletzungen
Auch seelische Verletzungen sind laut § 1631 Abs. 2 Satz 2 BGB verboten. Eine am Persönlichkeitsrecht des Kindes orientierte Erziehung wird durch diese Art der Gewalt aufs Gröbste verletzt. Als seelische Verletzungen wird demütigendes, kränkendes und herabsetzendes Verhalten gefasst. Darunter fällt beispielsweise das Bloßstellen des Kindes vor anderen Akteuren. Wer kennt nicht Aussagen wie »Muss ich dir alles dreimal sagen?«, »Hast du keine Ohren?«, »Nicht du schon wieder!«, »Du bist zu dumm dafür«, »Heute hat sie ja wieder …«. Solche Aussagen lösen Scham aus – Scham für uns selbst aber auch für andere Menschen…

Quelle: Zeitschrift Betrifft KINDER 03/16, verlag das netz, abger. 30.04.2018


„Die Ursache von Gewalt ist häufig Stress und Überforderung. Eltern reagieren dann mitunter mit gewalttätigen oder erniedrigenden Verhaltensweisen“, erläutert Stefan Schäfer, Geschäftsführer des Frankfurter Kinderschutzbundes. „In unseren Kursen Starke Eltern – Starke Kinder unterstützen wir Eltern darin, ihren Familienalltag gelassener und souveräner zu meistern und zeigen Wege, um Konflikte zu bewältigen und zu lösen. Zentral ist die Vermittlung einer wertschätzenden Haltung.“
Quelle: www.frankfurter-kinderbuero.de, abger. 30.04.2018